Fakten um das Festvial und die Förderer

Erst einmal die Fakten...

Wer sind wir?

Der Verein besteht z. Zt. aus 13 Mitgliedern, aus denen sich ein fünfköpfiger Vorstand und das Planungsteam zusammensetzen. Alle Mitglieder sind musikbegeistert und zum großen Teil praktizierende Hobbymusiker in der hiesigen Blues- und Rockszene. Sie verdanken der Musik einen großen ideellen Reichtum, von dem sie an den Nachwuchs etwas weitergeben und damit einen Beitrag zur Kulturpflege leisten möchten.

Was tun wir?

Wir fördern den musikalischen Nachwuchs in der Region. Hierzu erkunden wir Bedürfnisse und suchen Lösungen. So gefundene Ideen entwickeln wir zu Projekten, die wir organisieren, begleiten und dokumentieren. Die nötigen Finanzmittel erwirtschaften wir mit dem jährlichen Benefiz-Festival, Gut Sandbeck Open Air und aus Sponsorenbeiträgen der lokalen und regionalen Wirtschaft. Das Festival wird in allen Disziplinen von uns geplant, vorbereitet und durchgeführt. Vor allem während der Durchführung sowie unmittelbar vor und nach den zwei Festival-Tagen werden wir von bis zu 30 motivierten Helfern unterstützt. Viele lokale und regionale Partner haben inzwischen feste Plätze als Gastronomen, Beschallungstechniker, Security und Musikalienfachbetrieb. Die Musiker bewerben sich inzwischen bundesweit und teilweise international, und alle tragen durch ihr finanzielles Entgegenkommen (sie spielen für eine geringe Aufwandsentschädigung) zum karikativen Ziel bei.

Allein im Planungsteam fallen pro Jahr geschätzt 3.000 Arbeitsstunden an, selbstverständlich ehrenamtlich!

Wer und was profitiert von unserer Arbeit?

  • Kinder und Jugendliche erhalten Anstöße und werden an die Musik herangeführt.
  • Nachwuchsmusiker in der Region können sich durch Förderung besser entwickeln.
  • Unsere Stadt und die Region erhalten einen Beitrag zur kulturellen Entwicklung und einen Imagegewinn.
  • Noch nicht so bekannte, aber talentierte Musiker erhalten attraktive Auftrittsmöglichkeiten.
  • Rock- und Bluesmusik spricht viele Leute (alt wie jung) in OHZ an und erhält so eine Bühne.
  • Das erwirtschaftete Geld wird regional verwendet.
  • Die Sponsoren werden auf Werbeträgern beworben.
  • Auf dem Festivalgelände wird ausreichend Platz für Werbemittel zur Verfügung gestellt.
  • Kommunikation mit und über die Musik ist ein Beitrag zum Frieden.

Wie kennt man uns? Nebeneffekt aber nicht Nebensache

  • Musiker, die auf dem Festival gespielt haben, und vor allem die Besucher sind begeistert von dem Flair des Ritterguts, der guten Stimmung und dem freundlichen Umgang.
  • Die Fördertätigkeit und das Festival erfahren in der Region einen hohen Zuspruch.
  • Die Stadt Osterholz-Scharmbeck erhält einen Imagegewinn als Kulturstätte über die Region hinaus.
  • Bundesweite und z. T. sogar internationale Bandbewerbungen sind Anzeichen einer großen Bekanntheit und Beliebtheit.

Was haben wir bereits getan (außerhalb der Arbeit für das Festival)?

Band Coaching:
Dieses Projekt haben wir schon 4 Mal mit großem Erfolg durchgeführt. Zu Beginn erhielt die Nachwuchsband Thunder Brainz unter der fachmännischen Leitung von Musiklehrern der Kreismusikschule Osterholz-Scharmbeck (KMS) eine einjährige Schulung, in der (über das normale Proben hinaus) auch die Entwicklung eigener Songideen in -Interpretationen bekannter Titel  vorgenommen wurde. Auch ein Tag in einem professionellen Tonstudio mit Aufnahmen gehörte zum Programm. Thunder Brainz hat bei dem darauf folgenden Festival gezeigt, was in ihr steckt und was sie gelernt hat! Nach dem gleichen Muster wurden in den Jahren danach auch die Bands, 4MinutesToLate und Square Of Circle geschult. Eine weitere Band, die noch ohne Namen ist, erfährt z. Z. das aktuelle Coaching und wird beim nächsten Gut Sandbeck Open Air auf der Bühne stehen. Diese Projekte werden zu gleichen Teilen mit der KMS finanziert.

Studio-Paket:
Die Band Square Of Circle erhielt die Möglichkeit, in einem professionellen Tonstudio Demo-Aufnahmen für Bewerbungen bei Festivals und Bandwettbewerben zu machen. Herausgekommen ist eine tolle DEMO-CD.

Förderung mit Zielrichtung Flüchtlings- und Migrantenhilfe:
Der Fördergedanke folgte dem Leitsatz, Musik (eine Sprache, die alle verstehen) als Beitrag zur Integration. Hier war der Anspruch, gezielt Menschen aus dem Bereich der Flüchtlinge und Migranten zu unterstützen. Fündig wurden wir im Haus der Kulturen, einer von der Stadt getragenen Einrichtung zur Begegnung und Integration für diese Mitbürger. Unter der Leitung einer Mitarbeiterin wird ein regelmäßiges Treffen zum Musizieren mit Unterricht organisiert und betreut. Die Instrumenten-Grundausstattung hierfür wurde vom Verein finanziert.

Kinderkonzerte:
Der Gedanke, dass Kinder schon im frühen Alter an die Musik herangeführt werden sollten, um sie so nachhaltig für die selbstgemachte Musik zu begeistern, gab uns den Ansporn für dieses Förderprojekt. Der Kinderliedermacher und Musikpädagoge Unmada aus Hannover hat in einem Workshop Erzieherinnen aus hiesigen Kitas unterrichtet und seine Lieder einstudiert. Die Lieder enthalten Gebärden zum Mitmachen, sowie einen musikpädagogischen Hintergrund. Die Erzieherinnen haben dann diese Lieder mit ca. 150 Kindern mit viel Liebe und Engagement einstudiert. Mit einer ehrenamtlichen Band wurden dann die Songs geübt und zu einem Programm zusammengestellt, dass in der IGS Osterholz-Scharmbeck vor ca. 500 Besuchern vorgeführt wurde. Aufgrund des Erfolges und der Nachfrage weiterer Kitas wurde dieses Projekt im November 2017 wiederholt.

Verbesserung der Übungsraumsituation:
Im Keller des Kulturzentrums am Kleinbahnhof (KUZ) befindet sich lediglich ein Proberaum. Damit eine optimale Nutzung durch mehrere Bands möglich ist, wurde ebenfalls im Keller ein weiterer Raum gebaut, der abschließbar ist und dessen Raumklima das Lagern von Musikinstrumenten und Bandausrüstung ermöglicht. Hierzu wurde vom Trägerverein des KUZ Material beschafft, und Handwerker zimmerten das Bauprojekt.

Workshop Bühnenpräsenz und Stageacting:
Bei einem Workshop mit den Bands Thunder Brainz, Flashback und Tactless konnten sich die Teilnehmer Tipps von der Dozentin Line Pengel aus Hannover geben lassen. Bühnenpräsenz und Verbesserung ihrer Wirkung auf der Bühne wurden besprochen, erarbeitet und ausprobiert. Positionierung der Musiker und Umgang mit dem Equipment waren ebenfalls Themen des Workshops. Die Dozentin arbeitete sehr intensiv mit den jungen Musikern und analysierte viele unbewusste Strukturen innerhalb der Bands, die oft einem lockeren und unbefangenen Spielgefühl auf der Bühne im Weg stehen.

Förderung eines Einzeltalents:
Sein Name: Kenneth Kuchenbäcker, sein Instrument: ein Keyboard, sein Lehrer: der Profimusiker und Klavierlehrer, Peter Gorecki. Kenneth bringt bereits Piano-Kenntnisse aus der klassischen Musik mit (er schreibt bereits eigene Partituren) und vor allem viel Talent. Peter Gorecki führte ihn ein in die Welt des Blues und Rock mit Schwerpunkt auf Rhythmik und Groove, und man darf gespannt sein auf einen jungen Musiker, der sich mit einer außergewöhnlichen Begabung und mehr als einem Jahr Schulung weiterentwickeln wird. Inzwischen spielt Kenneth auch in einer Rockband!

Vocal Coaching:
Die Gesangspädagogin der KMS und Sängerin Meike Heegardt erteilte in einem Workshop für 6 bis 10 Teilnehmer Gesangsunterricht und Stimmbildung. Die Teilnehmer waren Sängerinnen und Sänger aus ansässigen Rock- und Pop-Bands. Die Teilnehmer traten zum Abschluss des Workshops beim AllBeatFestival der Kreismusikschule Osterholz auf.

Video-Workshop:
In diesem Seminar wurden vom Video-Profi, Marco Fleischhut Kenntnisse und Tipps vermittelt, wie Bands auch mit einem kleinem Budget zu eigenen Bandvideos kommen.

GEMA-Workshop:
Der Medienkaufmann und Betreiber eines Musiklabels Dirk Brück klärte über die urheberrechtlichen Belange und die erforderlichen Verfahren zum Themenkomplex GEMA auf.

Stiftung eines Musikinstruments:
Für den Übungsbetrieb bei der Kreismusikschule wurde eine Westerngitarre beschafft.

Die Förderung und die Förderer

Worum geht es hier eigentlich?

Der gute Wille, die Bereitschaft zur unentgeltlichen Arbeit, das runde Konzept sind unverzichtbare Voraussetzungen zum Erreichen unserer Ziele, aber ohne Moos geht’s auch nicht! Zur Deckung der nicht unerheblichen Kosten müssen im Vorfeld die erforderlichen Mittel bereit stehen. In der Vergangenheit konnten wir auf eine großzügige Unterstützung durch Sponsoren aus der lokalen Wirtschaft bauen. Damit das auch zukünftig so bleibt, sind die Akquise von Sponsoren und die Kontaktpflege ein wichtiger Bestandteil der Vorstandsarbeit. Unterstützen Sie unsere ehrenamtliche Arbeit, zur Umsetzung unserer Ziele!

Wie kann man unsere gute Sache unterstützen?

Der Vorlaufprozess für das Festival dauert ein gutes Jahr und benötigt neben einer vielfältigen Projektierungsarbeit auch finanzielle Vorleistungen. Ein Beispiel für letzteres liegt in der Werbung, die z. T. hohe Kosten verursacht, aber auch nicht verzichtbar ist, und bei der wir im Wettbewerb mit dem professionellen Eventmanagement in der Region stehen. Hierfür benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Gleiches gilt für die Verpflichtungen gegenüber den Bands (ca. 50 Musiker), mit denen frühzeitig Verträge eingegangen werden müssen.

Schließlich erfordert auch das Event selbst eine Vielzahl von finanziellen Vorleistungen, die aus einem entsprechenden Guthaben erbracht werden müssen.

Neben Geldspenden bestehen auch andere Möglichkeiten einer Unterstützung, wie z.B. die Übernahme von Kosten für Dienst- und Sachleistungen wie Beschallung, Security aber auch Druck- und Materialkosten für Flyer, Plakate und Banner.

Welche Sponsoren haben uns bisher unterstützt (2014 bis 2018)?

In alphabetischer Reihenfolge

  AOK Servicezentrum Osterholz
  Aukos Automatisierungskomponenten und Systeme GmbH
  autocenter Schmolke GmbH & Co. KG
  EP Schmidtke &  Peters GmbH
  Fahrschule Meyerhoff
  Famila Nord
  Gottfried Stehnke Bauunternehmung GmbH & Co. KG
  Hollenbeck Getränkegroßhandel GmbH
  Sparkasse Rotenburg-Osterholz
  Lions Club Osterholz
  Marktkauf Osterholz Scharmbeck
  Möbelhaus Käthe Meyerhoff GmbH
  Musicland OHZ
  Oelfke GmbH
  Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG
  REWE OHZ
Stadtentwicklungsgesellschaft Osterholz-Scharmbeck
  Zimmerei Brünjes OHZ

Wie erfährt man noch mehr?

Der Verein und dessen Fördertätigkeit sowie das Festival mit aktuellen Informationen und Impressionen aus der Vergangenheit sind auf der Website: www.gutsandbeckopenair.de dokumentiert. Wer ein Stimmungsbild erhalten will, kann sich die Trailer ansehen, die in ca. zwei Minuten die jeweiligen Festivals eindrucksvoll wiedergeben:

2018: https://youtu.be/CimtflamJ0U

2017: https://youtu.be/A2uPuP7o4rI

2016: https://youtu.be/qVhyOB_1Q6Y

2015: https://youtu.be/nJJTDsif8tk

Das aktuelle Geschehen und die zeitgemäße Kommunikation können auch über www.facebook.com/gutsandbeckopenair erfasst und begleitet werden.

Werden Sie Förderer!

Wir möchten um Ihr Interesse an einer Unterstützung werben, damit wir auch in Zukunft unseren Beitrag zur Kulturentwicklung in der Region leisten können.

Wir sind gerne bereit, Ihre weiteren Fragen im Gespräch zu beantworten. Wir würden uns über Ihr Interesse an einer Unterstützung freuen!

Unser Planungsteam

Stephan Klotzke, Frank Martin, Ute Garbade, Georg Mikschl, Helga Thoede, Susanne Martin, Rudi Morgenstern

(auf dem Bild fehlt: Thomas Krüger)

KONTAKT

Ihr habt Fragen/Anregungen, die Ihr uns gerne mitteilen wollt? Ihr habt eine Band und wollt euch bewerben? Dann nutzt unser Kontaktformular!

Bitte warten...
Musikalische Nachwuchsförderung OHZ e.V.
Neuendammer Straße 38
27711 Osterholz-Scharmbeck
0 47 91 - 95 97 65
Gut Sandbeck Open Air | GSOA Sponsoring